Frauen FaktenStart: Frauen

Die alten Griechen sollen bereits Ziegenblasen als Kondome genutzt haben, später setzten sich Schafdärme durch.

Über den gesamten Globus verteilt gibt es heutzutage mehrere hundert verschiedene Kondomsorten und spätestens seit Anfang der 80er Jahre, mit dem Bekannt werden der Immunschwächekrankheit AIDS in den USA, ist das Wort Kondom in aller Munde. Trotzdem wirft die Herkunft des Begriffs Kondom, als ältestes Verhütungsmittel der Welt, immer noch Fragen auf.

Entdeckung Amerikas & Syphilis

Ende des 15. Jahrhunderts mit der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus begann die Expansion Europas und eine neue Epoche. Was war geschehen?

Im Jahre 1493 kehrt Kolumbus mit seiner Crew von Westindien nach Barcelona zurück, wo er als großer Entdecker entsprechend gefeiert wurde. Was er neben Geschichten, Gold und Geschmeide noch aus der Neuen Welt an Bord seiner Schiffe mitführte, sollte sich erst später offenbaren. Bald nach seiner Ankunft war ein unheimliches Gerücht in aller Munde: Eine geheimnisvolle Krankheit sei ausgebrochen, welche vor allem von Seeleuten und Soldaten verbreitet würde. Innerhalb kürzester Zeit breitete sich die Syphilis, auch zynisch als "Geschenk der Neuen Welt" oder "Rache der Eingeborenen" bezeichnet, über ganz Europa und Indien nach China aus. Die Seuche griff um sich und machte vor niemandem Halt.

Einer der Ersten, der sich mit geeigneten Maßnahmen zum Schutz vor dieser Krankheit befasste, war der italienische Arzt und Anatom Gabriele Fallopio. Er empfahl 1564 in seinem Werk "De morbe gallico", dass beim Geschlechtsverkehr ein mit Medikamenten und anorganischen Salzen getränktes Leinensäckchen zum Schutz vor Geschlechtskrankheiten getragen werden solle. Ob dieses mit den verschiedenen Flüssigkeiten getränkte Leinensäckchen wirklich vor Infektionen schützte, ist jedoch unklar. Aber diese erstmals entwickelte Penisschutzhülle gab den Startschuss zur Weiterentwicklung der so dringend benötigten Schutzhülle.

Weiterentwicklung

Doch nicht nur die Herkunft des Kondoms, sondern auch dessen Schreibweise steckt voller Rätsel. Schreibt man Kondom (mit K) oder Condom (mit C)? Woher kommt also dieses Wort?

Zum einen gibt es die Herleitung aus dem Lateinischen Wort condus (Behälter), beziehungsweise dessen Deklination im Akkusativ (condum). Zum anderen soll ein englischer Arzt namens Dr. Condom (oder Condon, Contom, etc.) Namensvetter für das Kondom sein.

Dieser stand als Arzt im Dienst des britischen Königs Karl II (1630 - 1685) und soll Hammeldärme zu Verhütungskappen umfunktioniert haben. Da die Anzahl an Nachfolgern dieses vergnügungssüchtigen Herren ihn langsam in Verlegenheit brachte, ermöglichte der Arzt seinem königlichen Arbeitgeber dessen Vorstellungen nach einem geordneten Familienleben.

Moderne Kondome

Im Laufe der Zeit wurde aus dem flüssigkeitsgetränkten Leinensäckchen für besondere Zwecke und Menschen ein Produkt aus Latex für Jedermann beziehungsweise Jederfrau. So gibt es die Kondome als Alternative zu anderen Verhütungsmitteln mittlerweile in verschiedenen Ausführungen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Aromarichtungen, Farben, genoppt, gerillt, mit oder ohne Beschichtung, als Schafsdarm-, Latex- oder Polyuhrethanprodukt in fast allen Ländern dieser Welt zu kaufen.